Neu anmelden... | Login | Impressum | Links
Zeugen Jehovas Bibelstunde
Frauen | Männer | SMS-Gedichte | Forum | Poesien | Party-Fotos | Kontakt

Mit dem Service von ichmagdich.ch zufrieden? Dann sende mir doch einen symbolischen Franken via Paypal

Zurück zu den Themen | Eine Antwort schreiben...

Raum

Nach unten

Ein Raum kann eine Person bestimmen wer sie ist. Namentlich, kategorisch und positionell. Es wird bestimmt von Menschen. Es wird auf die Menschen ankommen in ihrer Tätigkeit durch ihre Identität. Es kommt immer auf Menschen an. Sittliches Empfinden über Frieden. Konventionen. Falls die Vorgeschichte ungklärt ist, es unbemerkt bleibt, ob es offengelegt wird an einem guten Tag. Vorbereitung. Vorkehrung. Es ist Schicksal. Wenn ein Freund ein Freund ist

Es muss nicht freiwillig etwas schechtes sein. Mit Einstellung und Zufriedenheit kann eine Kündigung passen in die richtige Vorstellung. Einmal arbeitete ich für eine Firma wo leider schliessen musste - das tat weh. Es war schmerzhaft, ich fand eine neue Arbeit und kündigte nach fünf guten Jahren meine Stelle vor der Schliessung dieser besagten Firma. Danach stellte sich schon bald heraus, dass es wahrscheinlich nicht passte durch die neue Konstellation beim neuen Arbeitgeber. Die Umwelteinflüsse waren stark und ich war damals eine schwache Person.

Der neue Arbeitgeber, ein "Bibelverkäufer" im grossen Büchermarkt Wettbewerb, der Geschäftsinhaber einer Buchverlagsauslieferung mit katholischer Erziehung und Empathie für Personen inmitten Schweiz. Er fiel auf jeden herein wo für ihn arbeiten wollte und will, weil Geschäftsleute ständig aus sind auf ihre nächste Abhandlung. Er erlaubte viel seinen Arbeitnehmern. Er verbot fast nichts. Dabei zusehen und wegsehen. Er akzeptierte die Person, wenn sie es falsch machte mit ihren Fehlern. Bei Empathie kommt heraus, dass nicht alles zwangsläufig gut ist, richtig oder gerecht.

Wenn jemand auf den ältesten Trick der Welt reinfällt, dann fühlt er sich leicht betrogen. Empathie hat nichts zu tun mit Liebe. Damit und seinen Entscheidungen tut einer Unrecht. Danach folgten für andere Kündigungen, eine nach der anderen entließ er Personen und irgendwann auch für mich die Kündigung. Es kommt sofort viel zusammen in dieser Situation. Zum Glück stellte sich meine Kündigung heraus als etwas vom Schönsten aus meinen Erlebnissen.

Es folgte eine sehr lange Zeit von Freude, Stärke, Zufriedenheit, Emotionen, Freiheit und jede Person begegnete ich in Frieden oder mit Liebe. Keine Ahnung ob es jeder darf, ob jemand diese Empfindung verdient, ob es zu tun hat mit Demut, aber ich empfinde Mitgefühl für diesen Herrn mit seinen gleichgültigen Entscheidungen über Menschen oder gegenüber mich durch seine persönliche Meinung

Das Mitglied möchte anonym bleiben.
es gibt personen wo sich unsicher fühlen an plätzen, in räume oder gebäuden wegen sicherheit. es gibt orte wo es gesagt wird, dass geachtet wird auf die sicherheit. ja, es ist mitgefühl. aber es sind schon menschen bei dummen unfällen verletzt worden oder dabei hineingeraten, weil es personen gibt wo es leichtfertig unterschätzen. diese personen denken an anderes als an sicherheit. sie sind mit ihren gedanken irgendwo anders.

es gibt firmen wo das gesetzlich vorgeschriebene umgehen oder überschreiten aus schutz vor einbruch und diebstahl indem sie mehr überwachungskameras installieren oder einbauen in ihren räumen betrachtet aus mehreren winkeln. dann sind es anstatt diese offiziellen 13 bis 15 besagten kameras in wahrheit 22 bis 24 kameras oder mehrere im versteck.

eine kamera filmt alles, was in ihre aufzeichnungen kommt, vor ihre linse und in ihren fokus. aus erfahrung sagen einem die menschen nicht alles. eine frau sagt schon gar nichts. es ist tatsache. handeln aus selbstsucht. es ist selbstgefällig. es braucht ein spezialist und team von profis. daher ist die verantwortung oder die angst gross. entlassen werden oder gehen sind optionen. die bürokratie erlaubt es regeln abschaffen, neue regeln aufstellen und die regeln wieder ändern. eine firma darf ihre entscheidungen machen.

durch bürokratie werden absprachen getroffen, preise festgelegt und es sind richtlinen. regeln innerhalb vom gesetz. falls einer sich damit nicht auskennt: es braucht keiner einen anderen informieren nach gesetzesgebung über gesetze.

in der schweiz ist es gewohnt die aufgabe von einer person, um sich informieren über die voschriften im gesetz. der arbeitgeber braucht nichts zu tun. zum beispiel nach einer kündigung wird ein ehemaliger arbeitgeber befragt. er verfasst eigenständig seinen bericht an behörden. dieser macht unabhängig seine aussage. um welche sachen es bei referenzen auch geht, wie seine entscheidung ausfällt, ob negativ oder positiv, das liegt ganz alleine bei ihm, dabei wieviele kameras er angebracht hat im betrieb. die kamera ist ein freund.

bitte, lächeln! wenn es korrekt ablaufen soll, das liegt bei einem selbst. die behörden erledigen ihre aufgaben. mir wurde mitgeteilt mich nicht verteidigen. dagegen ankämpfen kann chancenlos ausgehen. ein arbeitgeber ist nach einer kündigung immer der stärkere im argument. keiner kriegt oder will seinen alten job zurück nach einem kampf. nach vorne sehen

wenn einer die energie hat dafür. einer muss nicht freiwillig dasein für falsche leute, wo jeder ausgestattet ist mit macht, um behalten diese kontrolle. verblendung, um alles sehen und für wissen. natürlich, wenn einer nichts sagt, viel erlaubt, dann braucht sich einer keine lange oder keine harte arbeit machen um es verbieten. diese personen betreiben bei ihrer bürokratie politik und reden auch ideologisch. jesus hat das. mein vater hat das. diene gott. ich kann es nicht mehr hören. um es ersparen abkürzen.

wieso ein umweg nehmen, wenn einer diagonal direkt vor einem warten kann vorne am ziel? um jemanden verfolgen muss einer nicht hinterher rennen, einer kann vor einem laufen. kontrolle und überwachung wird übertrieben. es sind unwirkliche räume. wirkliche räume sind vom individuum in seiner freiheit mit kontakte

Das Mitglied möchte anonym bleiben.
misstrauen und angst führen zur kontrolle
kontrolle mit angst und führt zum misstrauen

Das Mitglied möchte anonym bleiben.
Ich weiss nicht ob es eingefügt kann werden, aber mir hat schon jemand mein leben gerettet. Keiner kann einen anderen zwingen gut und lieb sein, aber wenn einer immer nur an sich selbst denkt, dann kann dieser keiner person helfen. Selbst geholfen kann nicht werden
16.08.2020

11:59

sali K. i hoff es gaht dir guet. es steckt sit gester namitag i dim briefchaste. i meld mi! bi mir faaz scho a drunter und drüber gah. gester hät sich wiä (un)vorxeh eine welle bi mir melde, er hät öper wo es nöd guet gaht. isch das z'fasse?!

Eine Antwort schreiben ... | Zurück zu den Themen | Nach oben